Mystery Award

Die Regeln für den Award:

Stelle das Logo in dein Blog.
screenshot_20180407-171506

Liste die Regeln auf.
Danke der Person, die dich nominiert hat, und füge einen Link zu ihrem Blog bei.

Vielen Dank, liebe Frau Einstrich! (Ich war leider auch nicht schneller mit der Antwort 🙂 )
Nenne die Urheberin des Awards und füge ebenfalls einen Link bei. Der Mystery Blogger Award wurde übrigens von Okoto Enigma gestartet, eine englische Literaturstudentin, die von Wilhelm Shakespeare und Jane Austen inspiriert wurde. Sie schreibt über Lifestyle, Beauty- und Mode. (Und ja, das hab ich jetzt nur kopiert!)
Erzähle den Lesern drei Dinge über dich.
Ich liebe Katzen, Sushi und gute Musik. Das sind drei Sachen 🙂

Nominiere 10 bis 20 Personen. (So viele kenne ich hier gar nicht! Puuh!)

Nominieren möchte ich:
* Kaya
* Matouri
* Kleeblatt
* Kommbaldzuuns

Informiere die Nominierten, indem du in ihrem Blog kommentierst.
Stelle den Nominierten fünf Fragen deiner Wahl; eine davon sollte seltsam oder lustig sein.

1. Was macht dich glücklich?
2. Wenn du eine Woche Urlaub geschenkt bekommst – wo geht es hin und warum?
3. Glaubst du, dass Tiere das Leben bereichern?
4. Was treibt dich in den Wahnsinn?
5. Welchen Schwank aus deinem Leben packst du frühestens auf der Feier deines 80. Geburtstages aus? 🙂

Teile einen Link zu deinen besten Posts. (So viele hab ich da ja noch nicht zur Auwahl)

Ich nehm den ersten richtigen. Fällt mir ein bisschen schwer da auszusortieren.

Hier die Fragen von Frau Einstrich:

Wenn du etwas erfinden könntest (egal was und welchen Ausmaßes), das Mamas das Leben unfassbar erleichtert. Was wäre das?
Ein Halsband wie das der Hunde in „Oben“, das Babys sprechen lässt. So weiß man, was sie wollen.

Du müsstest ab morgen ein Handicap (stumm, taub, blind, gehbehindert, keine Arme, geistige Einschränkungen) für dich wählen. Welches wählst du und warum? (Anm. Die Frage ist nicht respektlos gegenüber Menschen mit Handicap gemeint, sondern zielt auf die Reflexion zum Thema Inklusion! Außerdem kann das theoretisch ja jedem passieren.)
Puh, schwierig. Man will ja so auf gar nichts verzichten und kann sich das nicht vorstellen. Vermutlich ist eine Gehbehinderung in meinen Augen und in Bezug auf diese Fragestellung der beste Kompromiss. Gar nicht mehr sehen können, nicht mehr sprechen oder hören… das ist schon sehr einschränkend.

Glaubst Du an Nahtoderfahrungen bzw. außerkörperliche Erfahrungen?
Ein bisschen schon, auch wenn es etwas spooky wirkt. Aber gerade, wenn man für kurze Zeit eigentlich klinisch tot war und dann reanimiert wird – in diesem Zwischenzustand passieren doch bestimmt Sachen, die nicht nachvollziehbar sind.

Du hättest die Möglichkeit auf der Welt ein Regierungsoberhaupt abzusetzen – keiner würde sich daran erinnern, es gäbe keine Aufstände etc. – wer wäre es und warum?
Ich würde da auch in Richtung „Explodiertes Küken“-Toupet denken.

Du könntest einen Monat in deiner Vergangenheit nochmal erleben – welches Alter und welchen Zeitraum wählst du?
Muss es ein ganzer Monat sein? Dann die Zeit vor und nach der Hochzeit.

Advertisements

2 Gedanken zu “Mystery Award

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s